news137 deutsch/japanisch

  

news137 01

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

news137 02

 

auch wenn sich der November mit grauem Himmel und dem ersten Frost bereits ein­ge­stellt hat, gibt es noch immer bunte Herbstfar­ben zu sehen und die letzten Blumen zeigen noch einmal, wie schoen ihre Blueten sind.
Die Zeit seit unseren letzten News ist so schnell verflogen und bald ist es wieder soweit, dass als naechste Ausgabe die Einladung fuer unser Treffen 2019 in Fulda kommt.
In dieser Ausgabe stellen wir zwei neue Freunde aus Japan vor und wir bekamen auch zwei Nachrufe fuer unsere verstorbenen Freunde Himuro-san und Hara-san.
Danke an die Freunde fuer die Beitraege und Fotos.

 

 


Leider haben wir auch wieder eine traurige Nachricht.

news137 03Silent key

Unser Funkfreund Herbert Giesemann, DL2FAR, # 432, ha hat am 18. September 2018 sein Mikrofon fuer immer aus der Hand gelegt.
Er konnte nur einmal an unserem Treffen in Koblenz teil­neh­men. Sicher hatten aber unsere Freunde mit ihm wei­terhin Funkkontakt. Leider konnte er in den letzten Jahren nicht mehr so oft QSO’s fahren, seine Krankheit hinderte ihn da­ran.
Moege er nun in Frieden ruhen.

 

 

 

 


 

 

Nachtrag zu - silent key OM Hara

 

Nachdem unser Funkfreund Hellmut Schmuecker, DK5ML, # 200 erfuhr, dass OM Hara, JA1AN, #25 verstorben ist, hat er sich daran erinnert, dass Hara-san im Jahr 1975 hier in Muenchen war.

Er hat in seinen alten Fotoalben nach Aufnahmen gesucht und uns die Bilder zugesandt.

Sie stammen von OM Klaus Hager, einem hervorragenden Fotografen, damals mit dem Rufzeichen DK1KH (C12), er ist 2009 verstorben.

Wir wollen Euch diese Fotos nicht vorenthalten, denn sie sind wirklich eine „Raritaet“.

  news137 04

 

news137 05 news137 06
news137 07 news137 08

 


 

 

OM Himuro

# 194 Takayuki Hiroshima JA1BNW

Mit Himuro-san habe ich gemeinsam viel Zeit bei der Outside Aktivitaet der Funkamateure in Hakuba „Huette MUTSURA“ verbracht.
Himura-san’s leidenschaftliches Interesse galt dem Bereich der Funkantenne. Dafuer habe ich ihn immer bewundert.
Wenn er einen Draht findet, wird er in eine Antenne verwandelt. Wenn er eine Plastikflasche findet, wird daraus ein Spulenkoerper. Obwohl sein Sender nur eine kleine Sendeleistung aufweist, hat er dafuer eine grandiose Match-Box zusammen gebastelt.
Das Foto zeigt uns sein in Hakuba vorgestelltes „Hand Made Meisterwerk“.
Ich kann sein stolzes und froehliches Gesicht immer noch nicht vergessen.

Die Gruppenaufnahme zeigt die Teilnehmer der Outside Aktivitaet fuer Funkamateure in Hakuba “Huette MUTSURA”.

Moege Himuro-san in Frieden ruhen.

 

news137 09

 


 

 

OM Kuzuhara in Muenchen

# 018 Kuni DF2CW

 

Anlaesslich seiner Dienstreise kam OM Kuzuhara (JI1OBJ) Mitte Oktober nach Muenchen.

OM Kuzuhara ist bekannt als D-Star INAGE-Repeater Verwalter, er hat damit die Direkt-
verbindungen zwischen Europa und Japan ermoeglicht.

Zusammen mit Tsurumi san (DJØOQ), trafen wir uns in seinem Hotel am Bahnhof. Das Wetter war sehr gut und so gingen wir zum Augustiner Biergarten. Dort haben wir gemeinsam den Geschmack des Muenchener Bieres genossen.

Von diesem Biergarten aus haben wir ueber die Muenchner und Inaga Repeater direkte Verbindung mit einem japanischen Funkfreund gehabt.

 

news137 10news137 11

 

 

 


 

 

JI1OBJ aus Inage in Chiba-Praefektur

# 596 Shigeru Kuzuhara JI1OBJ

Anlaesslich meiner Dienstreise nach Deutschland habe ich mich in Muenchen mit Kuni (DF2CW) getroffen. Und auf seine Empfehlung bin ich JAIG Mitglied geworden.

In meiner Hochschulzeit habe ich bereits in der Phonieklasse-Lizenz mit dem Rufzeichen JI1OBJ in der Stadt Chiba den Funkbetrieb aufgenommen. Damals habe ich im Kurzwellen­bereich (3,5...28 MHz) und mit dem SSB Inland QSO genossen.
Danach habe ich die Pruefungen Funkamateur der Zweiten Klasse (Aug. 1980), anschlies­send der ersten Klasse (Febr.1981) bestanden.
Bei meinem QTH Wechsel in die Stadt Mobara, habe ich die Sendeleistung auf 500W er­hoeht und QSO betrieben.
Im Maerz 2001 habe ich wieder meine QTH nach INAGE verlegt. Bei dieser Gelegenheit habe ich einen Antennen-Gittermast aufgebaut und den Betriebsfrequenzbereich auf VHF erweitert. Ich ueberlege jetzt, ob ich die Sendeleistung auf 1KW erhoehen soll.

Meine Verbindung mit Deutschland ist durch eine Geschaeftsbeziehung zu einer deutschen Firma entstanden. Es war eine Messe in Frankfurt/M in 1986 und ich blieb ca. zwei Mo­nate in Deutschland. Danach pendelte ich mehrmals im Jahr zwischen Deutschland und Japan. Selbstverstaendlich habe ich inzwischen schon zwei Mal die Messe HAM-RADIO in Fried­richshafen besucht.

Nun zum aktuellen Thema Digital-Modus von D-Star Radio:
Mit diesem Modus habe ich schon ueber 10 Jahre Erfahrungen gesammelt und an 10 ver­schiedenen Stellen D-Star Repeater Stationen in der Chiba-Praefektur aufgebaut und ver­breitet.
Eine der Station ist in meinem Haus. Der Repeater bekam JP1YJQ zugeteilt und arbeitet mit der Frequenz von 430 MHz und 1200 MHz Band.
Der D-Star Repeater ist einzigartig in Japan, mit dem weltweite Verbindungen moeglich sind, d.h. ein JARL System (G1), ein US Trast (G2) und das Europaeische ircDDB Gateway System.

news137 12Es ist mir eine grosse Freude, wenn durch diese Einrichtung vielen Freunden Freude berei­tet wird und dadurch miteinander Freundschaften ge­knuepft werden koennen.

Wie aus dem Foto ersichtlich, ist mein Antennen-System etwas kompliziert. Der Gitterturm ist 22 m hoch von Fa. Creativ Design Corp.
Fuer 1,9 MHz: schraege Draht-Antenne,
fuer 3,5/3,8MHz: Inverted Dipolantenne,
fuer 7/10 MHz: 2 Elemente-Yagi von Fa. Nagara,
fuer 14/21/28 MHz: TA-351 von Fa. Nagara,
fuer 18/24MHz: Dipol-Antenne von Fa. Nagara und
fuer 50MHz: 5 Elemente-Yagi v. Fa.CreativDesign Corp.
Die dabei sehr wichtige D-Star Antenne fuer s.g. Inage-Repeaeter platzierte ich an die Spitze des Turmes.
Dieser Repeater hat das Rufzeichen JP1YJQ und die Be­triebsfrequenz wurde fuer das 70 cm Band 439,27 und das 23 cm Band 1291,45 MHz als Digital-modus und 1292,62 als FM-modus zugeteilt.

 



 

JF1AKJ aus Tokyo

# 597 Tadafumi Koya JF1AKJ

 

Mein Name ist Tadafumi Koya mit dem Rufzeichen JF1AKJ und ich bin seit ca. 50 Jahren Funkamateur.

Ich bin Mitglied im Chiyoda-Club in Tokyo und Yokohama-Club in Yokohama.

Hauptsaechlich arbeite ich auf VHF und UHF Baendern. In Zukunft moechte ich auf HF Baendern taetig sein. Besonders moechte ich mit Stationen in DL arbeiten. Das ist mit ein Grund, warum ich der Gruppe JAIG beitreten will.
Als ich in DL reiste, habe ich eine Funkantenne gefunden und am Haus angeklopft. Leider war der Hausherr nicht anwesend.
Von Fruehling bis Sommer habe ich an einem Deutschkurs an der Sofia-Universitaet in Tokyo teilgenommen. Jedoch sind meine Deutschkenntnisse erst am Anfang.
Meine Familie lebt in Auckland in Neuseeland.
Meine zwei Toechter besitzen die Amateurfunk-Lizenz der 4. Klasse.

 


 

  news137 13

Buchstabiertabellen

# 568 Berthold Glunz DB1GB

 

Von unserem Funkfreund Berthold bekamen wir eine
e-mail mit folgendem Inhalt:

 

Wir waren kuerzlich mit der deut­schen Marine in Kontakt.  Dabei stellte sich heraus, dass zumin­dest das Zahlenalphabet in deren Funkersprache anders lautet als das der Funkamateure.
 
Nebenan deren Zahlenfolge in ge­sprochener Weise und natuerlich das Flaggenalphabet, welches wir durch fehlenden Sichtkontakt gar nicht kennen. Wenn alles nicht mehr funktioniert, dann ist das Flaggen-ABC der letzte Kommu­nikationsweg bei Sichtverbindung auf See.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 news137 14

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen